Glaubersalz - Natriumsulfat



Home
Heilmethoden
Homöopathie
Schüsslersalze
Heilpflanzen
Aromatherapie
Hydrotherapie
Edelsteine
Krankheiten

Suche
Projekte
Impressum


Glaubersalz regt die Darmtätigkeit an und verflüssigt den Darminhalt

Ursprung und Entwicklung:

Das einige Salze abführende Wirkung haben ist dem Menschen schon seit tausenden Jahren bekannt.

Das Glaubersalz wurde im 17. Jahrhundert von dem Alchemisten Johann Rudolph Glauber entdeckt und zur Kur gegen "allerlei Krankheiten" eingesetzt. Es wurde in großen Mengen als Sal mirabilis glauberii hergestellt und gewinnbringend verkauft.

Heute dient Glaubersalz zur schnellen Darmentleerung für anschliessende Darmuntersuchungen. Auch für den Start einer Heilfastenkur wird Glaubersalz genutzt.

Durchführung und Wirkungsweise:

Glaubersalz ist ein osmotisch wirkendes Abführmittel, bei dem Flussigkeit aus dem Blut in den Darm transportiert wird. Das Dabei wird das Volumen des Speisebrei/Darminhalt vergrößert und verflüssigt. Dieser vergrößerte Darminhalt löst über einen Dehnungsreiz die Darmentleerung aus. Um den Flüssigkeitsverlust auszugleichen muss sehr viel Flüssigkeit getrunken werden.

Sollen nur End- und Dickdarm geleert und gereinigt werden, so ist der Einlauf viel schonender.

Die Einnahme von Glaubersalz führt in beiden Fällen zu schneller und durchfallartiger Darmentleerung. Glaubersalz selbst wird nicht vom Körper aufgenommen.

Glaubersalz wird auch als Schüsslersalz und homöopatisches Mittel eingesetzt.

Hilft gegen:

  • Als Schüsslersalz: Fettleibigkeit, Hautausschläge, Leberleiden, Wundheilungsstörungen
  • Als Homöopatisches Mittel: Blähungen, Koliken, Erbrechen, Durchfall

Fördert und stärkt:

  • Darmreinigung aus Gesundheitsgründen oder Vorbereitung für Heilfasten oder Darmuntersuchunge/Operationen.
  • Als Schüsslersalz: Entschlackung, Ausscheidungsorgane stabilisierend
  • Als Homöopatisches Mittel: Stärkung von Leber, Gallenblase, Magen-Darm-Kanal

Risiken und Nebenwirkungen:

Andere Mineralien (z.B. Kalium) können bei Glaubersalz-Einnahme über den Mund verloren gehen, dies führt zu Muskelschwäche oder Herzstörungen. Die Wirkung von Medikamenten wird reduziert oder verändert. Der größere Natriumanteil im Körper kann zu Ödemen führen.

Gegenanzeigen und Wechselwirkungen:

Nicht als Abführmittel bei Bluthochdruck nutzen.

Wer behandelt?

Der Patient, Arzt oder Heilpraktiker.

Fazit:

Richtig eingesetzt ist Glaubersalz trotz der teilweise sehr heftigen und schmerzhaften Wirkung nützlich. Da der Körper beim Einsatz als Abführmittel stark belastet werden kann, sollte die Anwendung ärztlich kontrolliert oder abgesprochen sein.

  

Disclaimer

Der Besuch dieser Seite kann nicht den Arzt ersetzen.

Suchen Sie bei unklaren und heftigen Beschwerden unbedingt einen Arzt auf!


Home   -   Up