Ohrenschmalzpfropf



Home
Heilmethoden
Homöopathie
Schüsslersalze
Heilpflanzen
Aromatherapie
Hydrotherapie
Edelsteine
Krankheiten

Suche
Projekte
Impressum


Ohrenschmalzpfropf ist eine Krankheit im Bereich der Hörorgane.

Andere Bezeichnungen für Ohrenschmalzpfropf: Ohrschmalzpfropf, Cerumen obturans, Zeruminalpfropf

Ein Ohrenschmalzpfropf entsteht durch Ohrenschmalz, das nicht gut genug abfliessen kann. Der Pfropf verhärtet sich und verstopft den Gehörgang. Auch das Trommelfell kann blockiert werden.

Symptome:

  • Schwerhörigkeit
  • Ohrgeräusche
  • Juckreiz
  • Druckgefühl
  • Schwindel

Ursache:

  • Übermässige Ohrenschmalzproduktion
  • Enge Gehörgänge
  • Gewundene Gehörgänge
  • Falsch benutzte Wattestäbchen

Hinweis:

Nicht mit Wattestäbchen oder anderen gegenständen im Ohr rumstochern!

Behandlung:

  • Ohrkerze
  • Regelmässige Spülung mit Wasser beim Duschen
  • Ohrendampfbad

Heilpflanzen:

Heilpflanzen kann man innerlich als Tee, als Tinktur, als Fertigmittel oder homöopathisch verdünnt einnehmen.

Zur äusserlichen Anwendung kann man Heilpflanzen als Umschlag, Waschung, Spülung, Bad oder Salbe verwenden.

Weitere Informationen zur Anwendung der Heilkräuter finden Sie bei den Kräuterbeschreibungen bei unserem Partnerprojekt

Schüssler-Salze:

Von den Schüssler-Salzen nimmt man: 3 - 6 mal täglich 1 - 2 Tabletten.
Die Tabletten lässt man langsam im Munde zergehen.

Weitere Informationen zur Anwendung der Schüsslersalze finden Sie bei unserem Partnerprojekt unter:

Schulmedizinische Behandlung:

  • Ohrspülung
  • Absaugung


Siehe auch:

  

Disclaimer

Der Besuch dieser Seite kann nicht den Arzt ersetzen.

Suchen Sie bei unklaren und heftigen Beschwerden unbedingt einen Arzt auf!


Home   -   Up