Homöopathisches Mittel: Conium macalatum



Home
Heilmethoden
Homöopathie
Krankheiten

Suche
Projekte
Impressum


Conium macalatum ist ein häufig verwendetes homöopathisches Mittel.

Ein anderer Name für Conium macalatum lautet Schierling.

Menschen, die Conium macalatum brauchen, wirken häufig Schwach und Traurig.

Das Mittel Conium macalatum wird vor allem zur Behandlung von Lymphknotenschwellungen, Schwindel und Muskelschwäche eingesetzt.

Typische Potenzen bei der Anwendung von Conium macalatum sind D6 bis D12.

Achtung! Conium macalatum ist bis einschliesslich D3 verschreibungspflichtig!

Conium macalatum Informationen
Name Conium macalatum
Weitere Namen Schierling
Wichtigste Anwendungen
Ausgangs-Substanz Giftpflanze
Häufige Potenzen D6 - D12
Verschreibungspflichtig bis D3
Verschlimmerung
  • Alkohol
  • Betrachten bewegter Gegenstände
  • Enthaltsamkeit
  • Exzesse
  • Morgens
  • Schlaf

Verbesserung
  • Bewegung
  • Druck
  • Essen
  • Wärme
  • abgehende Winde

Aussehen
Wesen
  • Emotionale Lähmung
  • Fixe Ideen
  • Niedergeschlagen
  • Teilnahmslos

Bei unserem Partnerprojekt finden Sie weitere Infos und Anwendungsmöglichkeiten:

  

Disclaimer

Der Besuch dieser Seite kann nicht den Arzt ersetzen.

Suchen Sie bei unklaren und heftigen Beschwerden unbedingt einen Arzt auf!

Schwere Krankheiten sollten keinesfalls allein mit homöopathischen Mitteln behandelt werden. Besprechen Sie die Anwendung von homöopathischen Mitteln zur ergänzenden Behandlung mit Ihrem Arzt!


Home   -   Up